Workwise Hilfe-Center für ArbeitgeberPfeil rechts SymbolAnalysen

Analysen

Dieser Artikel erklärt dir, wie du die Analysenseite bei Workwise optimal nutzen kannst und damit dein Recruiting verbesserst. Wir erklären dir die einzelnen Abschnitte und was hinter den einzelnen Kennzahlen steckt.

Inhalt

Das Wichtigste zusammengefasst

Die Analysen ermöglichen dir, dein Recruiting effizienter zu gestalten. Du findest hier verschiedene Kennzahlen zu deinem Recruitingprozess, wie zum Beispiel den Zeitraum bis zum Interview oder bis zur Einstellung.

Um die Analysen einzusehen, öffnest du die Sidebar in deinem Profil und klickst auf den gleichnamigen Eintrag. So siehst du auf einen Blick alle Informationen zum Thema Rückmeldegeschwindigkeit und den aktuellen Bewerbungen.

Hier gelangst du zu den Analysen.

Wo finde ich die Analysen?

Du findest die Analysen für dein Unternehmen in der Sidebar unter dem gleichnamigen Eintrag „Analysen“.

Welchen Nutzen haben die Analysen?

Mithilfe der Analysen verschaffst du dir einen besseren Überblick über dein Recruiting. Wenn du die Kennzahlen richtig interpretierst, kannst du den Recruitingprozess effizienter gestalten.

Wir helfen dir dabei, indem wir ein Ampelsystem für die Kennzahlen zur Rückmeldegeschwindigkeit entwickelt haben. Außerdem findest du hier weitere Tipps, wie du die Kennzahlen auswerten und verbessern kannst.

Rückmeldegeschwindigkeit

Dieser Abschnitt zeigt dir, wie schnell du dich bei Kandidat:innen zurückmeldest. Die Werte sind wichtig für ein effektives Recruiting und sollten daher unbedingt regelmäßig überprüft werden. Durch unsere Datengrundlage haben wir dir hier Richtwerte für eine Empfehlung abgeleitet.

Die farblichen Markierungen in der oberen rechten Ecke der Kennzahlen geben dir Auskunft darüber, wie gut du Kandidat:innen Rückmeldung gibst. Sie sind in drei Bereiche eingeteilt und fungieren wie eine Art Ampelsystem.

  1. Der grüne Bereich ist als Zielbereich definiert. Du hast bereits schnelle Prozesse. Kandidat:innen bekommen zeitnah Rückmeldung und das solltest du beibehalten.
  2. Im gelben Bereich bist du schon auf dem richtigen Weg, solltest aber weiter daran arbeiten schnellere Rückmeldungen zu geben und zeitnah Entscheidungen zu treffen.
  3. Der rote Bereich bedeutet, dass du aktiv daran arbeiten solltest deine Prozesse zu analysieren, Zeitfresser zu identifizieren und letztendlich eliminieren. Hierbei unterstützt dich gerne deine persönliche Ansprechperson bei einer individuellen Beratung.

Im Folgenden findest du Erklärungen zu den jeweiligen Kennzahlen und Infos darüber, in welchem Rahmen sich die Kennzahlen im Optimalfall bewegen sollten.

Zeit bis zur ersten Reaktion

Hier wird gemessen, wie lange es gedauert hat, bis du eine erste Entscheidung mit dem Kandidaten oder der Kandidatin getroffen hast. Das kann zum Beispiel eine Ablehnung, eine Termineinladung oder eine direkte Zusage sein.

Ampelsystem:

  1. Grüner Bereich: weniger als 5 Tage
  2. Gelber Bereich: 5 bis 10 Tage
  3. Roter Bereich: ab 11 Tagen bis zur ersten Reaktion

Empfehlung:

Du siehst also, dass du Kandidat:innen am besten innerhalb der ersten 5 Tage eine Rückmeldung zu ihrer Bewerbung geben solltest.

Unsere Tipps für schnelle erste Reaktionen:

  • Schalte alle Benachrichtigungen über neue Bewerbungen ein, um direkt informiert zu werden. Das kannst du in deinen Einstellungen tun.
  • Du brauchst eine Rückmeldung der Fachabteilung? Über die Kommentarfunktion kannst du dich mit deinen Kolleg:innen über eure Eindrücke zu den Bewerber:innen austauschen.
  • Unsere E-Mails erreichen die falsche Person? Wende dich an deine persönliche Ansprechperson bei Workwise, um die richtige Kontaktperson mit den jeweiligen Stellen verknüpfen zu lassen.
  • Um eine Übersicht im Bewerbungsprozess zu behalten, solltest du unpassenden Bewerber:innen direkt absagen. So weckst du auch keine falsche Erwartungshaltung bei Kandidat:innen.

Zeit bis zum Interview

Hier wird gemessen, wie lange es durchschnittlich vom Bewerbungseingang zum ersten Kennenlerngespräch gedauert hat.

Ampelsystem:

  1. Grüner Bereich: weniger als 14 Tage
  2. Gelber Bereich: 14 bis 20 Tage
  3. Roter Bereich: ab 21 Tagen bis zum ersten Gespräch

Empfehlung:

Die Zeit bis zum Interview sollte zwei Wochen nicht überschreiten. Dauert es länger ein Interview auszumachen, ist die Gefahr hoch, dass die Person andere Angebote erhält und annimmt.

Zeit bis zur Einstellung

Diese Zahl zeigt dir an, wie lange es durchschnittlich vom Bewerbungseingang bis zur endgültigen Besetzung der Stelle gedauert hat.

Ampelsystem:

  1. Grüner Bereich: weniger als 21 Tage
  2. Gelber Bereich: 21 bis 30 Tage
  3. Roter Bereich: ab 30 Tagen bis zur Einstellung

Empfehlung:

Eine Einstellung kann innerhalb von 3 Wochen erfolgen, sofern die Person für die Stelle passend ist.

Ungesehene Kandidat:innen

Du willst deine Prozesse weiter verbessern? Dann ist es auch wichtig zu wissen, ob es Kandidat:innen gibt, die noch gar nicht gesichtet wurden. Achte also generell darauf, Kandidaten schnell zu sichten.

Ampelsystem:

  1. Grüner Bereich: weniger als 3 ungesehenen Kandidat:innen
  2. Gelber Bereich: 3 bis 10 ungesehenen Kandidat:innen
  3. Roter Bereich: ab 10 ungesehenen Kandidat:innen

Empfehlung:

Im Optimalfall sollten sich in dieser Kategorie weniger als drei Kandidat:innen befinden. Der Grund ist derselbe, wie bei der Kennzahl „Zeit bis zum Interview“: Dauert eine Rückmeldung zu lange, erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass der Bewerber oder die Bewerberin sich anderweitig umschaut.

Aktuelle Bewerbungen

Diese Kennzahlen zeigen dir an, wie viele Bewerber:innen sich durchschnittlich auf deine Jobs bewerben und wie viele sich gerade im Interviewprozess finden.

Bewerber:innen pro Job

Hier findest du den Durchschnitt der aktiven Bewerbungen deiner momentan geschalteten Anzeigen. Zu wenige Bewerber:innen können viele Gründe haben. Ein Gespräch mit deiner Ansprechperson kann dir helfen, die Ursache dafür zu finden.

Zudem kannst du überlegen, die Jobs zu optimieren und so das Maximum aus deinen Jobs herauszuholen.

Eine andere Möglichkeit, die Bewerberzahl zu erhöhen, kann unser Active-Sourcing-Service sein. Dieser lohnt sich vor allem, wenn du sehr spezielle Anforderungsprofile hast und geeignete Kandidat:innen direkt ansprechen möchtest.

Bewerber:innen im Interview

Hier siehst du die Anzahl an Bewerber:innen, die sich gerade im Interviewprozess befinden. Optimalerweise befindet sich pro Stelle immer mehr als nur eine Person im Interviewprozess. So muss bei einer Absage einer Person die Suche nicht komplett von vorne begonnen werden.

Ausgeschriebene Positionen

Anhand dieser Kennzahlen siehst du die Anzahl der ausgeschriebenen Jobs aufgeschlüsselt nach der Anstellungsart, zum Beispiel Festanstellungen, Werkstudenten Jobs, Praktika etc.

Es ist sinnvoll immer einige Jobs online zu haben, um im Bedarf schnell reagieren zu können. Du kannst dabei auch auf die Verteilung achten:

  • Praktikant:innen und Werkstudent:innen können beispielsweise in Zukunft übernommen werden. Diesen Punkt solltest du bei einer vorausschauenden Personalplanung beachten.
  • Wenn du ein Ungleichgewicht bei den ausgeschriebenen Stellen feststellst, solltest du dich fragen, warum das so ist. Unter Umständen muss deine Personalplanung angepasst werden, um auch in Zukunft erfolgreich rekrutieren zu können.
  • Oft gibt es mehrere Wege eine Stelle zu besetzen. Dafür kann dir auch ein Blick auf die Verteilung helfen. Wenn du zwei Werkstudentenstellen ausgeschrieben hast, kann das eventuell auch eine Festanstellung ersetzen.

Ein persönliches Gespräch mit deiner Ansprechperson kann dir helfen, Ungleichgewichte zu identifizieren und deine Personalplanung strategisch zu planen. 

Veröffentlicht am 12.11.2020, aktualisiert am 26.10.2021

Beliebteste Artikel