Workwise BlogPfeil rechts SymbolArbeitszeitmodelle 2022: Aktuelle Trends und Möglichkeiten

Arbeitszeitmodelle 2022: Aktuelle Trends und Möglichkeiten

9-to-5-Jobs waren gestern: Flexible Arbeitszeitmodelle sind die Zukunft. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie steht nicht nur bei Arbeitssuchenden an erster Stelle.

Alles Wissenswerte zu den neuesten Trends und wie sie funktionieren, erklärt David Kadiri, Geschäftsführer von timo24.de, in diesem Beitrag.


Ein Gastbeitrag

Inhalt

Mit Arbeitszeitmodellen Beruf-, Familien- und Privatleben unter einen Hut bringen

Bye, bye starre Arbeitszeitmodelle: Im Jahr 2022 geht der Trend zunehmend in Richtung flexibler Arbeitszeitmodelle. Immer mehr Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wollen ihr Privatleben mit der Arbeit vereinen. So achten sie auch bei der Jobsuche darauf, nicht mehr acht Stunden am Tag und fünf Tage die Woche ins Büro kommen zu müssen. Im folgenden Beitrag stellen wir dir neue Trends vor, die bereit sind, die in die Jahre gekommenen Arbeitszeitmodelle zu ersetzen.

Arbeitszeitmodelle: Definition

Arbeitszeitmodelle sind konkrete Regelungen zwischen Arbeitgeber:in und Arbeitnehmer:in, die tägliche, wöchentliche oder jährliche Arbeitszeiten festlegen. Neben der Dauer bestimmen sie zudem die Lage sowie Verteilung der Arbeitszeit und sind in Arbeitsverträgen oder Tarifverträgen vereinbart. Zu den geläufigsten Arbeitszeitmodellen gehören Vollzeit oder Teilzeit.

Seit einiger Zeit etablieren sich immer mehr flexible Arbeitszeitmodelle. Unternehmen passen sich zunehmend dieser Veränderung an und erlauben ihren Angestellten mehr Freiraum in Sachen Arbeitszeit. Im Folgenden stellen wir dir sowohl „klassische“ Arbeitszeitmodelle als auch moderne Varianten vor.

Gängigste Arbeitszeitmodelle: Übersicht

Die Regelung der Arbeitszeiten ist von Unternehmen zu Unternehmen individuell gestaltet. So hat jedes Modell seine eigenen Vorzüge oder auch Nachteile. Zu den allseits bekannten Arbeitsmodellen gehören:

Vollzeit

Normalarbeitszeit oder Vollzeit bedeutet, dass Angestellte rund acht Stunden pro Tag und zwischen 38 und 40 Stunden die Woche arbeiten. Diese sind auf fünf Tage in der Woche aufgeteilt und gesetzlich festgelegt.

Teilzeit

Bei diesem Modell werden entweder Stunden oder Arbeitstage reduziert. Die Stundenanzahl bei Teilzeit kann unterschiedlich sein und beispielsweise 15 Stunden oder auch 30 Stunden betragen – je nachdem, was mit dem Unternehmen vereinbart wurde. Um Teilzeit beantragen zu können, muss …

  • … das Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate bestehen,
  • … das Unternehmen mehr als 15 Mitarbeiter:innen beschäftigen,
  • … der Antrag in schriftlicher Form innerhalb der Frist (drei Monate vor Beginn) eingereicht werden,
  • … und für den/die Arbeitgeber:in umsetzbar sein.

Die nachfolgende Grafik zeigt die Voraussetzungen für den Antrag auf Teilzeit noch einmal auf einen Blick:

Diese Voraussetzungen benötigt es für einen Antrag auf Teilzeitarbeit. © timo24.de

Diese Voraussetzungen benötigt es für einen Antrag auf Teilzeitarbeit. © timo24.de

Eines deiner Teammitglieder hat Teilzeit bei dir beantragt? Finde heraus, was du alles bei dem Arbeitsvertrag für Teilzeitbeschäftigte [inkl. Muster] beachten musst.

Schicht- und Nachtarbeit

Bei der Schichtarbeit wird die Arbeitszeit in Schichten eingeteilt. Diese werden je nach Zeitraum als Tages-, Nacht- oder Frühschichten bezeichnet. Ob bei der Polizei, am Flughafen oder im Krankenhaus: In einigen Branchen ist dieses Modell immer noch vorherrschend.

Gleitzeit

Bei der Gleitzeit können Mitarbeiter:innen ihre Arbeitszeit selbst bestimmen. In den meisten Fällen werden fixe Kernzeiten vom Unternehmen festgelegt: Diese können sich beispielsweise von 10 bis 15 Uhr erstrecken. Mit diesem Ansatz zählt die Gleitzeit-Regelung zu den bekanntesten flexiblen Arbeitszeitmodellen.

Die bereits vorgestellten Arbeitszeitmodelle kommen in Unternehmen nach wie vor am häufigsten vor. Um Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen allerdings noch mehr Selbstbestimmung bieten zu können, haben sich zahlreiche weitere Modelle etabliert, auf die wir jetzt eingehen.

Übersicht moderner Arbeitszeitmodelle im Jahr 2022

Die Vereinbarkeit familiärer, beruflicher und privater Interessen ist ein wichtiger Ansatzpunkt, um einen Arbeitsplatz attraktiver zu gestalten. Viele Jobsuchende legen vermehrt Wert darauf, die Arbeitszeit mit dem Privaten ideal verbinden zu können. Ganz im Zeichen der Work-Life-Balance haben sich folgende flexible Arbeitszeitmodelle herauskristallisiert:

Arbeitszeitkonto bzw. Ampelkonto

Mit einem Arbeitszeitkonto kann die tägliche, wöchentliche oder monatliche Arbeitszeit variieren. Das bedeutet, dass Minus- oder Plusstunden angesammelt werden können, die innerhalb eines Ausgleichszeitraums wieder ausgeglichen werden.

Eine Excel-Vorlage zur Erfassung der täglichen Arbeitszeit bietet gerade für kleinere Unternehmen eine schnelle, kurzfristige Lösung.

Ein Ampelkonto basiert auf demselben Prinzip. Allerdings werden hier zu viele Über- oder Fehlstunden mit einer roten Ampel dargestellt. Die gelbe Phase signalisiert, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um das Zeitkonto auszubalancieren und der grüne Bereich steht dafür, dass die Beschäftigten die Mehr- oder Minderarbeit selbstbestimmt ausgleichen.

Vertrauensarbeitszeit

Die Idee hinter der Vertrauensarbeitszeit ist, dass sich Mitarbeiter:innen ihre Arbeitszeit selbst einteilen können. Diese wird vom Arbeitgeber nicht kontrolliert und muss theoretisch nicht dokumentiert werden. Allerdings unterliegt dieses Modell dem Urteil des EuGHs vom 14. Mai 2019, das besagt, dass auch bei der Vertrauensarbeitszeit die genauen Arbeitsstunden erfasst werden müssen.

Homeoffice und Telearbeit

Streng gesehen, gehören Homeoffice und Telearbeit nicht zu den eigenständigen Arbeitszeitmodellen. Allerdings bieten sie den Beschäftigten eine flexible Möglichkeit, die Arbeit außerhalb der Arbeitsstätte zu erledigen und meistens mehr Freiheiten in der Einteilung der Arbeitszeit zu haben.

Wie Homeoffice ohne Zeiterfassung funktionieren kann, zeigen wir anhand eines Beispiels unseres Kund:innen.

Beispiel aus der Praxis:

Eines der Unternehmen aus unserem Kund:innen-Pool setzt komplett auf Vertrauensarbeitszeit. Mit über 100 Mitarbeiter:innen an unterschiedlichen Standorten in Deutschland hat sich das Arbeiten im Homeoffice durchgesetzt. Und das ganz ohne Zeiterfassung. Ein zusätzlicher Benefit für die Arbeitnehmer:innen ist, dass die tägliche Kernzeit auf fünf Stunden begrenzt ist: So kann sich jede:r Einzelne sein Monatspensum selbst einteilen. Mit diesem flexiblen Arbeitszeitmodell kommt das Unternehmen nicht nur bei seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen gut an, es ist auch stolzer Träger des Hamburger Familiensiegels. Das Siegel bestätigt, dass die Firma es ermöglicht, Karrierechancen ideal mit den Anforderungen familiärer Herausforderungen zu verbinden.

Mitarbeiter:in auf Abruf (KAPOVAZ)

„Kapazitätsorientierte variable Arbeitszeit“ oder auch „Mitarbeiter:in auf Abruf“ bedeutet, dass ein Stundenkontingent innerhalb einer bestimmten Zeitspanne festgelegt ist. Zwar gibt es dabei keine fixen Arbeitszeiten, allerdings müssen Arbeitseinsätze vier Tage vorher angekündigt werden. Zudem müssen die vereinbarten Stunden vergütet werden, auch im Falle einer Nicht-Einforderung der Leistung.

Jobsharing bzw. Jobsplitting

Die Begriffe Jobsharing beziehungsweise Jobsplitting bezeichnen eine Form der Teilzeit, bei der eine Vollzeitstelle zwischen zwei Mitarbeitern bzw. Mitarbeiterinnen aufgeteilt wird. Wer wann arbeitet, können beide unter sich ausmachen – vorausgesetzt der Arbeitsplatz ist besetzt.

Unbegrenzter Urlaub

Jederzeit Urlaub nehmen – abseits von festgelegten Urlaubstagen und Arbeitszeiten. Das Modell des unbegrenzten Urlaubs gehört zu den neuesten, flexiblen Arbeitszeitmodellen. Einzige Voraussetzung: Die Arbeit wird erledigt und die Verteilung passiert gerecht, sodass pro Abteilung mindestens ein:e Mitarbeiter:in am Arbeitsplatz ist.

Wie dieses Modell in der Praxis funktionieren kann, zeigen wir an einem weiteren Beispiel eines unserer Unternehmen.

Beispiel aus der Praxis:

Neben einer flexiblen Einteilung der Arbeitszeiten setzt das Unternehmen auf Eigenverantwortung der Mitarbeiter:innen in Sachen Urlaub. So sorgt ein unbegrenzter Urlaubsanspruch für eine flexible Planung. Zudem können aufgebrauchte Urlaubstage um weitere arbeitsfreie Tage ergänzt werden, ohne dass diese zwingend nachgeholt werden müssen. Schlussendlich geht es dem Unternehmen darum, dass sich sowohl Arbeitnehmer:innen als auch der oder die Arbeitgeber:in auf ein gesundes und verträgliches Maß an Urlaubstagen einpendeln.

 

Sabbatical

Beim sogenannten Sabbatical können sich Arbeitnehmer:innen Urlaub ansparen oder teilweise auf ihr Gehalt verzichten und stattdessen eine längere Dienstfreistellung in Anspruch nehmen. Normalerweise dauert ein Sabbatical zwischen einem Monat und einem Jahr.

 

Fazit: Die Bedeutung flexibler Arbeitszeitmodelle

Ziel der modernen und flexiblen Arbeitszeitmodelle ist es, dass sowohl Arbeitnehmer:in als auch Arbeitgeber:in davon profitieren und so ein gutes Betriebsklima entsteht. Voraussetzungen dafür sind das Einhalten der Vereinbarungen und korrekte Arbeitszeitaufzeichnungen. Um Privat- und Arbeitsleben ideal verbinden zu können, suchen gefragte Fachkräfte heutzutage immer mehr nach flexiblen Arbeitszeiten.

Bleib auf dem Laufenden

Melde dich für unseren Newsletter an, wenn du regelmäßig über News und Trends aus dem HR-Bereich informiert werden willst.


David Kadiri

David Kadiri

Geschäftsführer bei TimO®

What do you do workwise?

Mein Arbeitsalltag dreht sich um Cloudsysteme für Projektmanagement, Controlling, CRM, Zeiterfassung und die digitale Zusammenarbeit in allen Facetten.

Besuche unsere Webseite oder schaue auf meinem Linkedin-Profil vorbei.

 


Veröffentlicht am 15.03.2022, aktualisiert am 30.09.2022

Beliebteste Artikel