Mitarbeiter:innen finden?

Workwise löst deine Recruiting-Herausforderung:

Checkmarkmehr Bewerbungen

Checkmarkbessere Prozesse

Checkmarkschneller Einstellen

Lea Pietsch

Lea Pietsch

+49 721 98 19 39 30

Mehr erfahren

Workwise BlogPfeil rechts SymbolDezember-Hack: So erhältst du im Januar 60% mehr Bewerbungen

Dezember-Hack: So erhältst du im Januar 60% mehr Bewerbungen

Neues Jahr, neuer Job – das gilt heute mehr denn je. Während sich 2017 nur 18% der Arbeitnehmer:innen einen Jobwechsel vorstellen konnten, sind heute 48% grundsätzlich daran interessiert, das Unternehmen zu wechseln.

In der ersten Woche des Jahres ist deine Chance am größten, die wechselwilligen Arbeitnehmer:innen auch zu erreichen.

Warum? Das erfährst du in diesem Artikel.


Eine Analyse

Jetzt die Basis für ein erfolgreiches Jahr 2023 legen

Das Jahr neigt sich seinem Ende zu, alle offenen Stellen konnten – hoffentlich – erfolgreich besetzt werden und in der Personalabteilung geht es jetzt eher um die Themen, die im hektischen Recruiting-Alltag oft untergehen.

Wolltest du dich schon länger mit Bewerbermanagementsystemen auseinandersetzen oder endlich euer Programm für die Personalentwicklung überarbeiten? Jetzt, wo der akute Personalbedarf der Fachabteilungen gestillt ist, kannst du dir endlich dafür Zeit nehmen und im Anschluss entspannt in den Feiertagsurlaub starten.

Was soll in den letzten Dezemberwochen noch groß passieren? Die offenen Stellen sind besetzt und das Recruiting-Budget ausgeschöpft.

Es ist zwar wichtig, auch die Projekte anzugehen, die weniger zeitkritisch sind als die Besetzung einer offenen Stelle. Doch du solltest den Zeitpunkt dafür noch einmal überdenken: Denn keine Woche im Jahr ist für das Recruiting so wichtig wie die erste Januarwoche.

Deine Chance, Top-Kandidat:innen zu erreichen

Seit 2015 führt die Unternehmensberatung EY alle zwei Jahre eine Studie durch, um den Status Quo der Arbeitswelt zu erfassen. 2021 wurden in diesem Rahmen 1.552 Arbeitnehmer:innen befragt.

Dabei zeigt sich: Die Wechselbereitschaft der Arbeitnehmer:innen in Deutschland nimmt immer weiter zu.

2021 waren 48% der Befragten grundsätzlich an einem Jobwechsel interessiert. Dies ist der höchste Wert seit die Befragungsreihe 2015 gestartet wurde. Im Vergleich mit den Ergebnissen von 2017 zeigt sich das Ausmaß des Anstiegs: Über 4 Jahre stieg der Anteil der Wechselwilligen um 20% an.

Fast jeder oder jede Zweite konnte sich 2021 vorstellen, den Job zu wechseln.

Die größte Motivation, den Job zu wechseln, besteht in einem höheren Gehalt. Allerdings sind für rund ein Drittel der Befragten interessante Arbeitsinhalte ebenfalls ein ausschlaggebendes Kriterium. Weiterhin beeinflussen die gebotenen Entwicklungsmöglichkeiten und die Unternehmenskultur die Entscheidung der Arbeitnehmer:innen für oder gegen einen Jobwechsel.

Eine höhere Wechselbereitschaft kann einerseits dazu führen, dass sich auch in deinem Unternehmen die Fluktuation erhöht und Stellen öfter neu besetzt werden müssen.

Doch wenn du es schaffst, dein Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren, besteht darin andererseits auch eine Chance. Wechselbereite Kandidat:innen befinden sich bereits in einem Beschäftigungsverhältnis und sind in der Regel in ihrem Bereich sehr gut qualifiziert. Kurzum: Genau die Kandidat:innen, die dein Team optimal unterstützen würden.

Es gibt aber einen Haken: Diese potenziellen Bewerber:innen sind nicht darauf angewiesen, schnell eine neue Position zu finden und die wenigsten von ihnen befinden sich aktiv auf Jobsuche.

Die Wechselbereitschaft mag mit 38% ein neues Höchstmaß erreicht haben – nur 3% der Befragten schauen sich auch regelmäßig nach passenden Stellenanzeigen um.

Für dich bedeutet das: Normalerweise musst du viel Zeit, Arbeit und Ressourcen investieren, wenn du diese Kandidat:innen erreichen willst. Vielleicht braucht es eine aufsehenerregende Employer-Branding-Kampagne, eine Guerilla-Recruiting-Aktion oder du musst potenzielle Bewerber:innen selbst ausfindig machen und aktiv kontaktieren.

Das gilt zumindest für den Großteil des Jahres – in der ersten Januarwoche stehen die Chancen gut, mit einer bloßen Stellenanzeige auch latent wechselbereite Kandidat:innen zu erreichen.

Neues Jahr, neues ich, neuer Job

An Weihnachten und Silvester geht es um das Beisammensein mit Familie und Freund:innen, um passende oder unpassende Geschenke, um gutes Essen und Entspannung. Da ist Arbeit doch das Letzte, worüber sich die Menschen Gedanken machen, oder?

Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Am Ende des Jahres wird Bilanz gezogen: Was lief gut, was lief schlecht, was wünsche ich mir für das kommende Jahr, was nehme ich mir vor? Diese Fragen beschäftigen die Menschen im Dezember mehr denn je.

Und zwischen den Jahren, wenn nicht viel mehr zu tun ist, als gemütlich auf der Couch zu liegen und das nächste Festessen abzuwarten, haben sie auch die Zeit, konkrete Zukunftspläne zu schmieden und ihre Neujahrsvorsätze zu formulieren.

Die Anzahl derer, die nebenbei auch auf dem Handy durch aktuelle Jobangebote scrollen, um zu sehen, welche Stellen oder welche Arbeitgeber:innen zu ihren Vorhaben passen, ist größer denn je.

Die Woche mit den meisten Bewerbungen des Jahres: die erste Januarwoche

Bei Workwise sind über 300.000 Arbeitnehmer:innen registriert. Wir haben uns die Daten zum Verhalten der Bewerber:innen auf der Workwise-Plattform für die vergangenen drei Jahre angesehen.

Wir können hier von klaren Ergebnissen berichten, die kaum Raum für Interpretation lassen: Auf der Workwise-Plattform waren im Januar 2022 rund 54% mehr Kandidat:innen aktiv als im Vormonat Dezember. Dies deckt sich mit den Beobachtungen von Stepstone. Wie die Wirtschaftswoche Anfang 2022 berichtete, verzeichnete die Stellenbörse im Januar bei den aktiven Nutzer:innen ein Plus von 53%.

Die Jobsuchenden sind im Januar nicht nur aktiver, sie schicken auch öfter ihre Bewerbungen ab:

Grafik Bewerbungen Januar/Dezember

Von Dezember auf Januar verzeichnen wir 2019/20 sowie 2021/22 einen Anstieg der Bewerbungen um circa 60%. Der Anstieg fiel im Januar 2021 zwar geringer aus, doch selbst ein Zuwachs um 34% zeigt, wie hoch die Motivation der Bewerber:innen zu Beginn des Jahres ist.

Insbesondere die erste Woche im Januar ist entscheidend: Allein in dieser Woche erleben unsere Kund:innen einen Anstieg der Bewerbungen um bis zu 170%.

Der erfolgreiche Start ins neue Jahr gelingt im Dezember

Die erste Januarwoche ist mit Abstand die stärkste Woche in Bezug auf Bewerbungen. Wenn du sicherstellen möchtest, dass dein Unternehmen bei allen wechselwilligen Kandidat:innen ganz oben auf der Liste mit Neujahrsvorsätzen steht, musst du jetzt handeln.

Alle deine Stellenausschreibungen sollten noch vor den Feiertagen online veröffentlicht sein.

Nagele jetzt noch deine Kolleg:innen aus den Fachabteilungen fest, welche Rollen und Stellen sie bei ihrer Personalplanung für das kommende Jahr schon im ersten Quartal oder sogar Januar besetzen möchten. Dann kannst du noch in diesem Jahr passende Stellenanzeigen gestalten und vermarkten.

Du und dein Team haben noch nicht mit der Personalplanung begonnen? Mit unserer Excel-Vorlage geht es schneller.

Tipp: Statista hat über eine Online-Umfrage die beliebtesten Neujahrsvorsätze ermittelt. Rund 43% der Befragten wollten 2022 mehr Zeit mit Familie und Freund:innen verbringen und 18% haben sich konkret vorgenommen, ihren beruflichen Stress zu verringern.

Wenn du also flexible Arbeitsmodelle anbietest und deinen Beschäftigten auf diese Weise eine gute Work-Life-Balance ermöglichst, verschafft dir dies gerade zu Beginn des Jahres eventuell einen Vorteil.

Das klingt erst einmal nach einem stressigen Jahresendspurt, aber die Mühe zahlt sich aus: Wenn du schon im Dezember für den Januar vorarbeitest, schaffst du eine solide Grundlage für das gesamte Jahr und hast im Januar weniger Probleme, deine offenen Stellen zu besetzen.

Denn wenn du dann nach den Feiertagen ins Büro zurückkommst, werden in deinem Postfach schon zahlreiche vielversprechende Bewerbungen auf dich warten, mit denen du schwierig zu besetzende Positionen früh im Jahr füllen kannst.

Stellenanzeigen schneller erstellen?

Die Zeit bis zu den Feiertag wird langsam knapp und du schaffst es nicht mehr rechtzeitig, passende Stellenanzeigen für alle offenen Positionen zu schreiben?

Dann nutze doch unsere kostenfreien Vorlagen für Stellenbeschreibungen, wie:

Hier findest du zu einer Vielzahl an Jobtiteln eine vorgefertigte Stellenbeschreibung — du musst nur noch die passende Stellenbeschreibung herunterladen und die spezifischen Informationen zu deinem Unternehmen ergänzen.

Lege im Dezember noch einmal richtig los. Sichere dir noch bis zum 15.12.2022 einen unverbindlichen Beratungstermin, damit du im Januar die ersten Vorstellungsgespräche vereinbaren kannst.

Zur Buchung des Beratungsgesprächs

 

Unsere Quellen:

 


Lisa Schlegel

Lisa Schlegel

Content Marketing Managerin

What do you do workwise?

In meinen Artikeln für den Workwise Blog versorge ich unsere Leser:innen immer mit den neusten Informationen aus HR und Recruiting.

Besuche meine Autorinnenseite oder schaue auf meinem Linkedin-Profil vorbei.

 


Veröffentlicht am 01.12.2022, aktualisiert am 06.02.2023

Beliebteste Artikel