HR-PraxisPfeil rechts SymbolPersonalsuchePfeil rechts SymbolMit Data Driven Recruiting steigerst du deinen Erfolg im Multiposting

Mit Data Driven Recruiting steigerst du deinen Erfolg im Multiposting

Der große Vorteil von Multiposting von Stellenanzeigen besteht darin, dass du mit relativ geringem Aufwand eine große Reichweite für dein Jobangebot erzeugst.

Doch mehr Interessent:innen an einer Stelle bedeuten auch eine größere Menge an Bewerbungen, die gesichtet und sortiert werden muss.

In diesem Artikel erfährst du, wie du durch Data Driven Recruiting schnell und zielgerichtet aus einer großen Anzahl an Bewerber:innen die Vielversprechendsten herausfilterst und die entstandenen Daten nutzt, um deine Recruiting-Prozesse zu optimieren.

Inhalt

Was ist Data Driven Recruiting?

Beim digitalen Recruiting entstehen permanent Daten: Beim Posten der Stellenanzeigen auf unterschiedlichen Jobbörsen, der Interaktion der Jobsuchenden mit deinem Inserat, bei der Verwaltung der Job-Postings und auch bei der Betreuung der Mitarbeitenden.

Data Driven Recruiting bedeutet, all diese Daten werden systematisch erfasst, analysiert und in die Gestaltung der Recruiting-Prozesse eingebunden.

Anstelle von subjektiven Eindrücken bilden bei diesem Ansatz objektive Daten und Fakten die Grundlage für deine Recruiting-Entscheidungen. Sei es bei der Einschätzung und Auswahl der Kandidat:innen oder der Formulierung einer neuen Recruiting-Strategie – mithilfe von Data Driven Recruiting triffst du fundierte Entscheidungen.

Data Driven Recruiting bietet viele Chancen …

Als Recruiter:in hast du dich sicherlich schon öfter in der Situation wiedergefunden, zwischen zwei Kandidat:innen abzuwägen, die auf den ersten Blick gleich gut für die freie Position geeignet wären. In solchen Fällen bleibt dir ohne Data Driven Recruiting nichts anderes übrig, als dich auf dein Bauchgefühl zu verlassen.

Die persönliche Einschätzung und das subjektive Gefühl, ob eine Person menschlich gut in das Team passen würde oder nicht, sollte zwar auch beim Data Driven Recruiting nicht ganz außen vor bleiben. Doch oftmals ist nicht die oder der sympathischere Kandidat:in die beste Wahl für die offene Stelle.

Mithilfe einer umfassenden und automatisierten Analyse der Daten der Bewerber:innen kannst du Potenziale aufdecken, die den entscheidenden Unterschied zwischen zwei Kandidat:innen ausmachen. So kannst du im Zweifelsfall auf eine zweite Einschätzung zurückgreifen und die Qualität der Neueinstellungen steigern.

Die Daten können dir auch verraten, über welche Recruiting-Kanäle du die meisten qualifizierten Bewerbungen erhältst und welche Recruiting-Strategien am verlässlichsten funktionieren.

So kannst du die Kanäle und Methoden aussortieren, die nicht die gewünschten Effekte erzielen, aber große Kosten verursachen. Auf diese Weise sorgt Data Driven Recruiting dafür, dass deine Prozesse effizienter werden und die Cost-per-Hire sowie die Time-to-Hire fallen geringer aus.

… aber es gibt auch Stolpersteine im Data Driven Recruiting

Damit dir die Daten auch wirklich eine Hilfe sind, müssen sie klug und bedacht eingesetzt werden. Theoretisch kannst du eine so große Menge an Daten erheben, dass es sehr leicht ist, den Überblick zu verlieren. Du solltest dir klar machen, welche Daten tatsächlich aussagekräftig sind und dir weiterhelfen können.

Die Daten an sich sind zwar objektiv, aber auch die Art der Auswertung sowie deren Genauigkeit hat Einfluss auf die Perspektive. Wenn die Parameter, die du zur Auswertung heranziehst von Vorurteilen geprägt sind – zum Beispiel gegenüber Menschen ohne Universitätsabschluss – übertragen sich diese Vorurteile auch auf das Ergebnis der Datenanalyse.

Daher besteht die Gefahr, dass die Daten gar nicht so objektiv sind, wie sie erscheinen. Du solltest sie also immer kritisch hinterfragen und dich nicht allein auf ihre Aussagekraft verlassen. Es kann auch hilfreich sein, die Analyse mit deinem Team zu diskutieren. 

Die Anwendungsmöglichkeiten von Data Driven Recruiting

Welche Aspekte des Recruitings solltest du dir genauer anschauen? Im Online-Recruiting ergeben sich so viele Daten, dass die Anzahl möglicher Analyse-Ziele kaum zu überblicken ist. Hier haben wir einige Auswertungsziele zusammengestellt, dessen Betrachtung dir wirklich weiterhelfen kann:

  • Unternehmensentwicklung:

    Mithilfe der Unternehmensdaten kannst du dir einen Überblick über die Personalentwicklung verschaffen. Gibt es zyklische Personalbedarfe, mit denen du rechnen kannst? Scheiden in einem Jahr vielleicht besonders viele Mitarbeiter:innen altersbedingt aus? Wenn du den zukünftigen Personalbedarf deines Unternehmens kennst, kannst du frühzeitig die Recruiting-Maßnahmen dahingehend anpassen.
     
Du weißt nicht genau, wie du den Personalbedarf feststellen kannst? In diesem Artikel erfährst du, wie sich der Personalbedarf zusammensetzt, und mit unserem praktischen Rechner kannst du direkt den Personalbedarf deines Unternehmens ausrechnen.
  • Was macht eine:n Top-Performer:in aus?

    Um festzustellen, wie die optimale Besetzung für eine freie Stelle aussieht, lohnt sich der Blick auf die Teammitglieder, die bereits erfolgreich in der Abteilung tätig sind.

    Was haben die besten Mitarbeitenden gemeinsam, das vielleicht nicht aus ihrem Lebenslauf hervorgeht? Über welchen Recruiting-Kanal haben sie zum Unternehmen gefunden? Wenn du diese Fragen beantworten kannst, weißt du wonach du bei den Bewerber:innen suchen musst und auf welchen Kanal du dich konzentrieren solltest, um die besten Hiring-Ergebnisse zu erzielen.
     
  • Erkenne deine Verhaltensmuster:

    Du kannst die Daten auch nutzen, um deine eigenen Verhaltensmuster besser zu verstehen. Antwortest du den Bewerber:innen beispielsweise über einen bestimmten Recruiting-Kanal schneller als über einen anderen?

    So kannst du Verhaltensweisen aufdecken, die dir sonst gar nicht auffallen, und kannst auf dieser Grundlage an dir selbst beziehungsweise deinen eingeübten Abläufen arbeiten.
     
  • Job-Matching:

    Durch Multiposting erreichst du sehr schnell eine große Zahl an Jobsuchenden. Dies führt im besten Fall auch zu einer Vielzahl an eingehenden Bewerbungen. Doch mehr Bewerbungen nützen dir nicht viel, wenn du nicht die Kapazitäten hast, sie alle sorgfältig durchzugehen.

    Hier kannst du dir eine Job-Matching-Software zu Hilfe nehmen, die die Daten der Kandidat:innen automatisch nach festgelegten Kriterien überprüft und mit deinen Anforderungen abgleicht. Ist zum Beispiel das Beherrschen einer bestimmten Programmiersprache zwingend notwendig, sucht die Software gezielt nach den Bewerber:innen, die dies in ihrem Lebenslauf angegeben haben.
     
  • Analyse der Recruiting-Kanäle:

    Wenn du deine Stellenanzeigen gleichzeitig auf vielen verschiedenen Jobbörsen inseriert hast, kannst du im Nachhinein kaum beurteilen, welche davon dir am meisten gebracht hat.

    Wenn du dir anschaust, wie viele Bewerbungen über eine Plattform eingegangen sind, wie viele davon qualifiziert waren und wie viele neue Kolleg:innen letztlich eingestellt werden konnten, siehst du, welche Jobbörse am besten funktioniert hat. So kannst du in Zukunft gezielteres Multiposting betreiben.
     
Die Auswahl der richtigen Jobbörsen ist gar nicht so einfach. In diesem Beitrag verrät dir Workwise-Gründer Martin, wie du dabei vorgehst.
  • Die Candidate Experience verbessern:

    Data Driven Recruiting kann sich auch positiv auf die Candidate Experience auswirken. Wenn du ein eigenes Jobportal unterhältst, kannst du beispielsweise die Punkte der Online-Bewerbung identifizieren, an denen besonders viele Jobsuchende den Bewerbungsprozess abbrechen.

    Vielleicht gibt es hier Unklarheiten bei der Dateneingabe oder es werden noch nicht genügend Dateiformate angenommen und viele Bewerber:innen können ihren Lebenslauf nicht einreichen. Treten an einer Stelle häufig Probleme auf, weißt du, dass du hier dein Bewerberportal optimieren kannst.
     

So gehst du bei Data Driven Recruiting vor

Wenn du bisher noch keine Daten zu deinem Recruiting-Prozess erhoben hast, fällt es dir eventuell schwer, den Anfang zu finden.

Damit die Datenanalyse von Beginn an deine strategischen Ziele unterstützt und du dich nicht in den Bergen an Daten den Überblick behältst, solltest du in drei Schritten vorgehen:

  • 1. Ziele festlegen:

    Bevor du mit Data Driven Recruiting loslegst, solltest du dir konkrete Ziele überlegen, die du hiermit erreichen willst. Wenn es dir darum geht, die Cost-per-Hire zu senken, sind wahrscheinlich andere Daten ausschlaggebend, als wenn du geeignetere Bewerber:innen finden möchtest.
     
  • 2. Das richtige Tool für die Datenerfassung:

    Auch die Datenerhebung und -auswertung erfordert Zeit. Damit Data Driven Recruiting eine Unterstützung für dich ist und nicht den Großteil deiner Kapazitäten in Anspruch nimmt, solltest du dir darüber Gedanken machen, wie du die Datenanalyse organisieren willst und welche Daten du erheben musst, um deine Ziele zu messen. Am besten erhebst du alle Daten, die du benötigst, über ein zentrales Tool. Hier bietet sich zum Beispiel ein Bewerbermanagementsystem an, das den gesamten Recruiting-Prozess verwaltet. So findest du schnell an einem Ort alle Zahlen, die dich interessieren.
     

Tipp: Viele Bewerbermanagementsysteme verfügen schon über die Funktion, Daten nicht nur zu sammeln, sondern auch auszuwerten. Wenn du Data Driven Recruiting nutzen willst, lohnt es sich, diesen Aspekt in die Entscheidung für das passende BMS einzubeziehen.

Teste jetzt das kostenlose Bewerbermanagementsystem von Workwise

  • 3. Verfolge die KPIs:

    Lege bereits vorab fest, welche Schlüsselkennzahlen oder Key Performance Indicators (KPI) für das Erreichen deiner Zielsetzung entscheidend sind, und verfolge diese konsequent. Auch andere Datensätze sind vielleicht interessant, aber wenn sie dir nicht dabei helfen, den Recruiting-Prozess zu optimieren, solltest du hier keine zusätzliche Arbeit investieren.

    Du solltest außerdem die Entwicklung der Zahlen über einen gewissen Zeitraum beobachten, bevor du daraus Schlüsse für deine Arbeit ableitest. Erst wenn du eine solide Grundlage an Vergleichswerten aufgebaut hast, kannst du belastbare Aussagen aus den Daten ziehen.
     

Data Driven Recruiting & Multiposting – Deine Strategie für langfristigen Erfolg

Multiposting – also das automatisierte Verteilen einer Stellenanzeige auf einer Vielzahl an Online-Jobbörsen – verschafft dir sehr schnell eine große Reichweite. Doch um mit dieser Strategie erfolgreich zu sein, solltest du deine Jobangebote nicht wahllos auf irgendwelchen Jobportalen posten, sondern eine durchdachte Auswahl treffen.

Um hier eine informierte Entscheidung zu treffen, hilft dir die Grundlage, die Data Driven Recruiting bietet. Hinzu kommt, dass du so den Multiposting-Prozess genau begleiten und im Nachhinein feststellen kannst, welche Kanäle die größten Erfolge erzielen. So kannst du deine Multiposting-Strategie immer weiter verfeinern und optimieren.

Du fragst dich, auf welcher Plattform du Multiposting realisieren kannst? Hier findest du einen ausführlichen Vergleich der Multiposting-Anbieter.

Workwise: Dein:e Partner:in für erfolgreiches Multiposting

Die Expert:innen von Workwise kennen sich mit allen relevanten Jobbörsen im deutschsprachigen Raum bestens aus – egal ob Premium-Jobbörse oder Nischen-Plattform. Workwise berät dich und vergleicht für dich die Preise von über 150 Jobplattformen. So kannst du deine Reichweite zum besten Preis maximieren!

Buche jetzt deinen unverbindlichen Multiposting-Preisvergleich

Veröffentlicht am 08.03.2022, aktualisiert am 08.12.2022

Beliebteste Artikel