HR-PraxisPfeil rechts SymbolEmployer BrandingPfeil rechts SymbolEmployer Branding für KMU: Ziele, Vorteile und Strategie erarbeiten

Employer Branding für KMU: Ziele, Vorteile und Strategie erarbeiten

Der Fachkräftemangel macht nicht nur großen Unternehmen zu schaffen. Im Gegenteil – vor allem kleine und mittlere Unternehmen haben es neben der großen Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt schwer, ihre Arbeitgebermarke zu kommunizieren und Bewerber:innen auf sich aufmerksam zu machen. 

Eine gezielte Employer Branding Strategie ist für KMU also um so wichtiger, denn: Employer Branding ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Recruiting. Wie kannst du als Unternehmen im Mittelstand deine Arbeitgeberattraktivität steigern und qualifizierte Mitarbeiter:innen rekrutieren? Das erfährst du in diesem Artikel. 

Inhalt

Definition: Employer Branding in klein- und mittelständischen Unternehmen

Was ist Employer Branding überhaupt? Employer Branding ist Teil des Personalmarketings eines Unternehmens. Mit einer erfolgreichen Employer Branding Strategie kannst du potenzielle Bewerber:innen auf dich aufmerksam machen und dir so die besten Mitarbeiter:innen für dein Team sichern. Dafür ist es wichtig, deine Arbeitgebermarke bestmöglich zu präsentieren und Bewerber:innen die Benefits deines Unternehmens zu kommunizieren. 

Vor allem große Konzerne haben ausgefeilte Employer Branding Strategien, mit denen sie haufenweise Bewerber:innen anziehen. Deshalb ist es für kleine und mittlere Unternehmen wichtig, sich auf dem Arbeitsmarkt möglichst einzigartig zu präsentieren, um sich von der Konkurrenz abzuheben und von potenziellen Mitarbeiter:innen gesehen zu werden – und das ganze mit einem meist geringerem Budget.

Dafür ist die Entwicklung einer eigenen Strategie notwendig – denn nicht alle gängigen Maßnahmen, die für das Employer Branding von großen Unternehmen funktionieren, lassen sich problemlos auf kleinere Betriebe übertragen. 

Vorteile & Ziele: Das bringt die Stärkung der Arbeitgebermarke im Mittelstand

Mit einer attraktiven Arbeitgebermarke machst du potenzielle Bewerber:innen auf dich aufmerksam und kannst der Recruiting-Problematik, die durch den Fachkräftemangel noch verstärkt wird, entgegenwirken. Die Ziele des Employer Brandings lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Passende Mitarbeiter:innen finden: Durch ein zielgruppenspezifisches Employer Branding findest du passende Mitarbeiter:innen für dein Unternehmen und erzeugst positive Emotionen bei Bewerber:innen.
  • Bekanntheit steigern: Durch Employer Branding wird deine Bekanntheit als attraktives Unternehmen gesteigert.
  • Imagemodernisierung: Dein Image als Arbeitgeber:in wird durch eine erfolgreiche Employer Branding Strategie positiv beeinflusst und stets up to date gehalten.
  • Profilierung: Durch Employer Branding kannst du die Einzigartigkeit deines Unternehmens herausstellen, dich gegen große Konzerne abgrenzen und deine Nische auf dem Arbeitsmarkt finden. Das heißt: Du kannst genau die Mitarbeiter:innen ansprechen, die zu dir und deiner Unternehmenskultur passen.
  • Mitarbeiterbindung: Durch Employer Branding überzeugst du nicht nur potenzielle Bewerber:innen von dir, sondern auch bestehende Teammitglieder werden verstärkt an dein Unternehmen gebunden. Durch Employer Branding Maßnahmen kannst du deinen Mitarbeiter:innen zeigen, dass du ihre Arbeit wertschätzt.

Strategie für Employer Branding in KMU

Ein erfolgreiches Employer Branding erfordert eine genaue Planung und Zielsetzung. Auf was du bei deiner Strategie zur Stärkung der Arbeitgebermarke achten solltest, erfährst du hier. 

1. Bestandsaufnahme

Zunächst gilt es, festzustellen: Wie ist überhaupt dein Ruf als Arbeitgeber:in? Bist du eher als konservatives, traditionelles Unternehmen bekannt oder verbindet man mit dir flache Hierarchien und moderne, offene Strukturen? Außerdem solltest du dir darüber klar werden, wieviel Budget und Ressourcen du für deine Employer Branding Strategie zur Verfügung hast.

Unser Tipp: Frag deine Mitarbeiter:innen! So kannst du schnell feststellen, für welche Werte dein Unternehmen steht und was deine Teammitglieder damit verbinden. Beispielhafte Fragen sind: Was schätzen deine Angestellten am Unternehmen? Was würden sie sich von ihrem Arbeitsplatz in Zukunft wünschen?

2. Zielsetzung

Der zweite Schritt zu einer attraktiven Arbeitgebermarke: Mach dir Gedanken darüber, was du erreichen willst. Folgende Fragen können dir auf dem Weg der Zielfindung behilflich sein:

  • Was möchtest du mit deiner Employer Branding Strategie konkret erreichen? 
  • Welche Zielgruppen willst zu ansprechen? 
  • Mit welchen Mitteln und Wegen könntest du diese erreichen? 
  • Welche Ziele hast du als Unternehmen? Wie kannst du diese für (potenzielle) Mitarbeiter:innen greifbar machen?

3. Stärken und Werte herausfinden

Welche Stärken zeichnen dich als Arbeitgeber:in aus? Welche Benefits hast du für Mitarbeitende zu bieten? Wie könntest du eventuelle Schwächen ausgleichen? Es ist wichtig, die Vorteile von dir als Arbeitgeber:in schon vor der Bewerbung zu kommunizieren. 

Welche Werte machen deine Unternehmenskultur aus?

  • Stabilität, Authentizität und Transparenz als zentrale Werte
  • Loyalität und Fairness bei der Arbeit
  • Flache Hierarchien und Mitspracherechte für Mitarbeiter:innen
  • Eigenverantwortung und Entscheidungsfreiheiten
  • Sinnhaftigkeit der Arbeit
  • Diversität und kulturelle Vielfalt
  • Leidenschaft für das, was ihr tut

Welche besonderen Benefits bietest du?

  • Attraktive Vergütungsmodelle und Belohnungssysteme
  • Gute Karrieremöglichkeiten und Jobperspektiven
  • Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Vorteile des Unternehmensstandort: Günstige Mieten, Anbindung zum Nahverkehr, Familienfreundlichkeit, schöne Landschaft, attraktiv für Pendler, …
  • Homeoffice und flexible Arbeitszeiten
  • Positive Work-Life-Balance
  • Teamevents, Firmenfeiern und gemeinsame Aktivitäten

Unser Tipp: Kleine Unternehmen wie Neugründungen und Startups können gehaltstechnisch oftmals nicht mit den großen Unternehmen mithalten. Auch andere Benefits wie Auslandsaufenthalte und ein Firmenwagen können KMU meist nicht bieten. Das muss jedoch noch lange nicht bedeuten, dass du deswegen weniger attraktiv auf Kandidat:innen wirkst. Unternehmenskulturelle Werte wie ein familiäres Arbeitsklima, flexible Arbeitszeiten und andere Benefits gleichen eventuelle “Schwachstellen” aus.

Wir von Workwise achten beim Recruiting neuer Mitarbeiter:innen außerdem darauf, die Menschen statt die dahinterstehenden Abschlüsse zu betrachten. Das bringt nicht nur eine große Diversität ins Unternehmen, sondern sorgt auch dafür, dass von Vornherein mehr Bewerber:innen für Jobanzeigen in Frage kommen.

Stichwort Employer Value Proposition: Mehr Infos, wie du Bewerber:innen von deinen Unternehmenswerten überzeugen kannst, findest du hier. Über weitere Methoden zur Mitarbeitermotivation kannst du dich hier informieren.

4. Einzigartigkeit herausstellen

Aus der Masse herauszustechen ist wichtig. Du solltest dir also über Folgendes klar werden: Was hebt dich von anderen Unternehmen ab? Wie kannst du Jobsuchende davon überzeugen, sich bei dir statt bei der Konkurrenz zu bewerben? Hier sind vor allem Aspekte zentral, die deine Hauptkonkurrent:innen – also große Unternehmen – ihren Mitarbeiter:innen nicht bieten können. Beispiele hierfür sind:

  • Flache Hierarchien und kurze Kommunikationswege
  • Viel Verantwortung und Realisierung von eigenen Projekten
  • Aktives Einbringen von Ideen

Unser Tipp: Versuche, authentische Kernbotschaften zu entwickeln, die dich und deine Einzigartigkeit kurz und knapp auf den Punkt bringen. Solche Botschaften kannst du für dein Personalmarketing nutzen und sie sorgen für einen hohen Wiedererkennungswert. Dabei gilt: Polarisieren ist erlaubt! Du wünscht dir einzigartige Mitarbeiter:innen? Dann sei du es ebenfalls!

5. Zielgruppe ansprechen

Das Bewusstsein für deine Zielgruppe bildet die Grundlage für die Personalmarketingstrategie. Denn: Wenig Budget bedeutet, dass du deine Ressourcen gezielt und sinnvoll einsetzen musst und mit deinen Maßnahmen wirklich die richtigen Leute erreichen kannst. Wie spricht man Bewerber:innen aus deiner Zielgruppe am besten an? Mit welchen Messages erreichst du sie am besten? Wichtig ist es hierbei, Gemeinsamkeiten zwischen dir und deiner Zielgruppe herauszustellen. Denn: Je verbundener Mitarbeiter:innen sich mit dir fühlen, desto produktiver und begeisterter sind diese bei der Arbeit. Je nach Art der Zielgruppe eignen sich verschiedene Methoden, um passende Bewerber:innen erreichen zu können. Mehr Inspiration dazu findest du im nächsten Abschnitt.

Unser Tipp: Versuche, dir deinen Traum-Bewerber vorzustellen und dich in ihn hineinzuversetzen. Frage auch bei dir beschäftigte Mitarbeiter:innen, auf welchem Weg sie auf dich aufmerksam geworden sind und wie sie am besten zu erreichen wären. Durch eine solche Umfrage kannst du besser auf Erwartungen, Bedürfnisse und Ängste deiner Zielgruppe eingehen.

6. Maßnahmen festlegen und umsetzen

Im letzten Schritt geht es ans Eingemachte: Wie kannst du deine Werte und Benefits an potentielle Bewerber:innen kommunizieren? Wichtig hierbei ist eine genaue Ressourcenplanung. Wie kannst du deine – bei kleinen und mittleren Unternehmen häufig sehr knappen – Ressourcen und Mittel gezielt einsetzen? Überlege genau, welche Maßnahmen sinnvoll sein könnten, um deine Stärken auf dem Arbeitsmarkt zu präsentieren und deine Einzigartigkeit herauszustellen.

Einen Überblick über mögliche Maßnahmen des Employer Brandings haben wir im nächsten Abschnitt für dich erstellt. 

Unser Tipp: Konzentriere dich lieber auf wenige Maßnahmen und schau von Zeit zu Zeit, welche weiteren Pläne du umsetzen kannst. So stellst du sicher, dass es zu keinem Kapazitätsengpass kommt und du die ergriffenen Maßnahmen auch aufrecht erhalten kannst, wenn du stärker ausgelastet bist. Es gilt: Viele Maßnahmen können schon mit kleinem Geldbeutel realisiert werden und erfordern schlichtweg ein wenig Kreativität.

Strategie ist nicht so dein Ding? Als Recruiting-Verantwortliche:r kannst du auch anders punkten. Finde heraus, was dir am meisten liegt und welcher Recruiter-Typ du bist. So gestaltest du deine eigene Rolle aktiv mit.

Mit diesen Employer Branding Maßnahmen steigerst du deine Arbeitgeberattraktivität als KMU

Nun gilt es, deine Employer Branding Strategie umzusetzen und dich als Unternehmen zu präsentieren. Nicht immer musst du deine gesamte Unternehmensstruktur umstellen und jede Menge Geld investieren – oft reichen schon kleine Veränderungen aus, um das beste aus deiner Arbeitgebermarke herauszuholen. Wir haben ein paar Beispiele gesammelt, die dich inspirieren können: 

Social Media nutzen

Die Präsenz in Social-Media-Kanälen, ausgerichtet auf die jeweilige Zielgruppe, ist heutzutage aus einer funktionierenden Employer Strategie nicht mehr wegzudenken. Dabei gilt: Für eine jüngere Zielgruppe wie Studierende und Schüler:innen können Plattformen wie Facebook und Instagram sinnvoll sein. Ansonsten gilt: Die besten Social Media Plattformen für Recruiting und Präsentieren der Arbeitgebermarke sind LinkedIn und Xing.

Du hast bereits ein Social Media Profil erstellt und weißt nicht, wie du es für dein Employer Branding nutzen kannst? Wir haben ein paar Tipps für dich gesammelt:

  • Poste in regelmäßigen Abständen Beiträge, in denen du authentische Einblicke in den Unternehmensalltag und die Unternehmenskultur gibst. Egal ob du vom letzten Teamevent berichtest oder Fotos von Mitarbeitenden bei der gemeinsamen Mittagspause teilst – potenzielle Bewerber:innen bekommen so einen persönlichen Einblick in dein Unternehmen und eure gelebten Werte. 
  • Die authentischsten Einblicke in dein Unternehmen bieten selbstverständlich deine Mitarbeiter:innen. Befrage sie doch einfach mal dazu, was dich als Arbeitgeber:in ausmacht und weshalb sie gerne im Team arbeiten – und teile die Antworten anschließend auf deinen Social Media Pages.
Weitere Tipps und Informationen dazu, wie dein Employer Branding in den sozialen Medien erfolgreich wird und welche Social-Media-Kanäle zu dir passen, erfährst du in unserem Artikel zum Employer Branding auf Social Media.

Unternehmenswebseite nutzen

Klar – wenn Bewerber:innen sich über dich informieren wollen, nutzen sie in den meisten Fällen die Unternehmenswebseite für ihre Recherche. Dieses Wissen kannst du dir zu Nutze machen. Schon die Aufmachung der Webseite kann viel über die Unternehmenskultur aussagen: Eine benutzerfreundliche und visuell ansprechende Webseite spricht auch für ein modernes und dynamisches Unternehmen dahinter. Der erste Eindruck zählt – halte dich deshalb lieber an unsere Tipps:

  • Eine aussagekräftige Webseite sollte stets auf dem aktuellsten Stand sein.
  • Halte die Webseite so übersichtlich wie möglich.
  • Verwende dein Logo und deine Unternehmensfarben für einen einheitlichen Look.
  • Beauftrage bei Bedarf einen Webdesigner für einen professionellen Internetauftritt.
  • Fotos und Videos von deinem Team bieten einen authentischen und persönlichen Einblick in den Arbeitsalltag.
  • Ein Blog bietet tiefere Einblicke ins Unternehmen und eure Werte und informiert Interessierte über Neuigkeiten.

Karriereseite und Jobanzeigen nutzen

Damit Bewerber:innen einen durchweg positiven Eindruck von dir erhalten, ist die Candidate Experience von wichtiger Bedeutung. Du kannst deine Karriereseite nutzen, um potenziellen Kandidat:innen eine Übersicht deiner Jobangebote zu bieten und dich als Arbeitgeber:in vorzustellen. Auch hier gilt: Übersichtlichkeit und Authentizität ist das A & O. In den jeweiligen Jobangeboten bietet sich eine Übersicht aller Benefits an, die die Stelle in deinem Unternehmen mit sich bringt und deine Unternehmenskultur zusammenfasst.

  • Bilder bieten auch hier einen persönlichen Einblick und vermitteln Beweber:innen ein Bild von ihrem potenziellen Arbeitsplatz.
  • Die Jobanzeigen sollten übersichtlich und ansprechend gestaltet sein und dabei keine Personengruppen ausschließen – Stichwort Diversity. Du willst mehr darüber erfahren, wie du ansprechende Jobanzeigen gestaltest? Informiere dich hier.

Du bist unzufrieden mit deiner Karriereseite oder hast vielleicht noch gar keine? Oder läuft die Candidate Experience noch nicht so rund ab, wie du es dir wünscht? Dann ist Workwise die richtige Anlaufstelle für dich. Mit unserem kostenlosen Bewerbermanagementsystem kannst du nicht nur alle Bewerber:innen zentral verwalten, sondern du hast auch die Möglichkeit, deine Karriereseite bei Workwise in deine eigene Unternehmenswebseite zu implementieren. So bietest du Kandidat:innen eine durchweg positive Experience und kannst dein Unternehmen bestmöglich präsentieren.

So sieht eine Karriereseite von Workwise beispielhaft aus:


Karriereseite des Beispielunternehmens Bunch GmbH

Jobanzeigen kannst du bei Workwise unkompliziert und schnell erstellen. Bewerber:innen werden übersichtlich alle Infos zum Job, sowie die Benefits und Besonderheiten deines Unternehmens angezeigt. 

Jobangebot in der Jobview des Beispielunternehmens Bunch GmbH

Weitere Personalmarketing Maßnahmen

  • Bewertungsplattformen für Arbeitgeber:innen, zum Beispiel kununu verwenden
  • Arbeitgeberwettbewerbe und Arbeitgebersiegel nutzen
  • Imagebroschüren mit Arbeitgeberslogan entwickeln, welche die zentrale Kernbotschaft und deine Werte vermitteln
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Teilnahme an Veranstaltungen wie Messen und Karrieretagen
In unserem Artikel Employer Branding Prozess – Der Weg zur perfekten Arbeitgebermarke findest du noch mehr Tipps & Ideen für eine erfolgreiche Employer Branding Strategie.

Erfolgreiches Recruiting im Mittelstand: Tipps

Bleib authentisch

Klar: Das Employer Branding ist eine gute Möglichkeit, zu zeigen, wie stolz du auf dein Unternehmen und deine Mitarbeiter:innen bist. Trotzdem gilt: Bleib authentisch. Natürlich sollst du dich als Unternehmen von deiner besten Seite zeigen, wichtig ist aber, dass du dich als das zeigst, was du bist – nämlich ein Unternehmen, dass von Menschen geführt ist und damit auch zu seiner Menschlichkeit stehen sollte. Erzähle ruhig auch von (überwundenen) Schwierigkeiten auf dem Weg eurer Entwicklung. Oft wirkt die ungefilterte Wahrheit sympathischer auf Menschen, als man denkt. Es gilt: Das Image eines Unternehmens sollte immer nur so gut sein, wie die reale Qualität. 

Lebe deine Werte

Ein wichtiger Punkt beim Thema Employer Branding: Du solltest deine Arbeitgebermarke unbedingt auch innerhalb des Unternehmens kommunizieren und darauf achten, dass deine angepriesenen Werte auch gelebt werden. Denn Maßnahmen zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität funktionieren gleichzeitig auch als Maßnahmen zur Verbesserung der Mitarbeiterbindung. Wie gesagt: Aktuelle, zufriedene Mitarbeiter:innen sind die besten Markenbotschafter:innen für deine Arbeitgebermarke.

Steh zu dir

Manchmal ist es wichtig, sich in Erinnerung zu rufen, dass nicht jedes Unternehmen zu jedem Teammitglied passt – und andersrum genau so. Genau wie eine Person verschiedene Charaktermerkmale, Stärken und Schwächen hat, besitzt auch ein Unternehmen eine einzigartige Struktur, die nicht jedem Menschen zu sagt. Deshalb gilt: Steh zu dem, was dein Unternehmen ausmacht und welche Dinge es einzigartig machen – dann findest du auch Mitarbeiter:innen, die zu dir und deiner Unternehmenskultur passen.

Hol dir Unterstützung

Personalberater:innen und Recruiting-Experten können dein Employer Branding verbessern und dich beim Recruiting unterstützen. Durch professionelle Personalvermittlung und Recruiting-Lösungen, wie beispielsweise von Workwise, stellst du sicher, dass dein Unternehmen bestmöglich präsentiert und von einem großen Pool an Bewerber:innen gefunden wird.

Mithilfe von Werbetechnik Experten kannst du dir beim Logo, der Webseite und bei der Erstellung von Flyern und Infobroschüren (beispielsweise für Messeauftritte) helfen lassen. Es gilt also: Für einen professionellen Auftritt kann es sinnvoll sein, in diese Dinge zu investieren. Damit trittst du auch als kleines oder mittleres Unternehmen nicht als Underdog auf und kannst gegen deine Konkurrenten mithalten.

Du suchst eine professionelle Personalvermittlung, brauchst Hilfe von Recruiting-Experten oder bist auf der Suche nach einer ganzheitlichen, bezahlbaren Recruitinglösung? Dann informiere dich doch mal über Workwise. Es erwarten dich viele Benefits, wie beispielsweise das Erstellen einer eigenen Karriereseite, mit der du dein Unternehmen ohne großen Aufwand professionell präsentieren kannst. Durch Multiposting deiner Jobanzeigen stellen wir sicher, dass viele – und vor allem die richtigen Kandidat:innen erreicht werden. 

Jetzt deine kostenlose Karriereseite mit Workwise erstellen

Veröffentlicht am 09.12.2021, aktualisiert am 20.05.2022